Sponsoringvertrag: Alles wird eindeutig geregelt!

Wenn sich Sportverein und Sponsor über die Bedingungen einer Zusammenarbeit einig sind, werden diese in einer schriftlichen Vereinbarung (Vertrag) fixiert. Ein Sponsoring Vertrag sollte die Grundlage einer jeden Sponsoring Kooperation sein.

Im Vertrag werden der Gegenstand und der genaue Inhalt der Zusammenarbeit zwischen Sponsor und Sportverein definiert. Darüber hinaus werden die Rechte und Pflichten beider Vertragsparteien festgeschrieben. Ein Sponsoring Vertrag wird immer schriftlich fixiert, damit

  • die gegenseitigen Rechte und Pflichten eindeutig festgelegt sind
  • die vereinbarten Geld-, Sach- und Dienstleistungen für beide Vertragsparteien rechtsverbindlich sind
  • die Konsequenzen für eine ganze oder teilweise Nichterfüllung definiert
  • die steuerlichen Aspekte eindeutig geklärt sind
  • eine Absicherung beider Vertragsparteien gewährleistet istEs gibt keinen allgemeingültigen, einheitlichen Sponsoring Vertrag. Der Inhalt wird individuell zwischen Sportverein/Sportverband und Sponsor vereinbart. Wichtig ist, dass im Sponsoring Vertrag alle relevanten Aspekte der Zusammenarbeit eindeutig geregelt werden.Titelseite
  • Die folgenden Bestandteile sind mindestens in unserem Sponsoring Vertrag enthalten:
  • Inhalt eines Sponsoring Vertrages
  • Name und Adresse der Vertragsparteien
  • Präambel (= Einleitung)
  • Vertragsgegenstand/Beschreibung des Projektes
  • Leistungen des Sponsors
  • Geldleistungen (einmalige oder regelmäßige Zahlung; Zahlung in Abhängigkeit vom Erfolg; Zahlungen zu einem bestimmten Anlass; Projektzuschuss etc.)
  • Sachleistungen (materielle Zuwendung mit Ausrüstungsgegenständen, wie Sportgeräten, Übernahme der Verpflegung bei einer Sportveranstaltung etc.)
  • Dienstleistungen (Beratungsleistungen; Übernahme von administrativen Aufgaben etc.)
  • Gegenleistungen des Gesponserten
  • Werbemöglichkeiten für Sponsor
  • Einbindung in die vereinseigene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Nutzung von Lizenzen
  • Vergabe von Prädikaten etc.
  • Modalitäten
  • Vergütung (Sponsoringsumme, Zahlungsmodalitäten, Minderung)
  • Haftungsregelungen
  • Vertragsstrafe
  • Kündigungsmodalitäten
  • Abschlussklauseln
  • Konkurrenzausschlussklausel (Wichtig: Branchenexklusivität!)
  • Vertragsdauer (ggf. mit Option für Vertragsverlängerung)
  • Leistungskürzungen bei Nichterfüllung einzelner Vertragspunkte
  • Verschwiegenheitspflicht beider Parteien
  • Salvatorische Klausel (= vertragswirksamkeitserhaltende Klausel)
  • Anwendbares Recht und Gerichtsstand
  • Nachvertragliche Verhaltenspflichten
  • Hinweis auf Ergänzungen, Pflicht zur schriftlichen Form

Unterschriften beider Vertragsparteien

Schreibe einen Kommentar